Diakonie

Der Begriff "Diakonie" kommt aus dem Griechischen und ist ein in der Bibel vielgebrauchtes Wort, das so viel wie "für den Anderen da sein" bedeutet. Diakonie ist ein Dienst am Nächsten, wo es darum geht, Notleidenden zu helfen, egal welche Konfession sie haben oder wo sie herkommen.

 

 

 

Diakonie Animation


 

Anita Höfer

Dipl. Sozialpädagogin

Hauptstrasse 28

8832 Wollerau

Tel: 044 787 01 70

 

anita.hoefer@seelsorgeraum-berg.ch


Persönliche Beratung nach Absprache oder telefonischer Vereinbarung

 


 

Unsere Diakonie-Angebote beinhalten:

 

Begleiten von Menschen in schwierigen Lebenslagen

 

Wir bieten Beratung, Begleitung und Unterstützung für Menschen, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden oder die in Not sind.

Diese Angebote stehen grundsätzlich allen Menschen offen, unabhängig von Geschlecht, Nationalität und Konfession.

Unsere Beratungen sind kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht.

 

Zudem organisieren wir Kleiderspendenaktionen für armutsbetroffene Menschen in unserer Region und für asylsuchende Familien.

 

Angebote für Menschen mit Lebenserfahrung

 

Wir bieten Seniorinnen und Senioren, Beratung, Begleitung und Unterstützung. Zudem organisieren wir Anlässe und Veranstaltungen während des Jahres.

-      Erzählcafes

-      Stubete

-      Seniorenferien

-      Spirituelle Angebote, zum Beispiel Krankensalbungsfeiern, Trauercafé

 

Angebote im Bereich Gemeinwesenarbeit


Wir unterstützen verschiedene:

-      Hilfsprojekte im Inland, unter anderem Fastenopfer

 

-      Hilfsprojekte im Ausland, zum Beispiel KARIBU-Kinderhilfe in Tansania,

      Ecole-Mahoro in Burundi

 

-     Seelsorgeraum-Berg Projekte

      2016 veranstaltet der Seelsorgeraum Berg erstmals ein Pfarreiprojekt.

      Dank der grossen Spendenbereitschaft konnte der gemeinnützigen schweizerischen Stiftung

      KARIBU ein Scheck mit dem stolzen Betrag von 41.634,65 Franken übergeben werden.

 

Pfarreiprojekte finden alle zwei Jahre statt. Dabei werden abwechselnd ausländische und inländische Projekte berücksichtigt. Das nächste Projekt ist für 2018 geplant.

 

-      Weltgebetstag (WGT)

 



Aktuelles

 

-    Seniorenferien vom 28. August – 02. September

-    Stubete, Freitag, 8. September, 13. Oktober, 10. November, 1. Dezember

-    Trauercafé, 27. Oktober, 24. November, 15. Dezember

 


 

Trauercafé - Zeit und Raum für trauernde Menschen

 

Das Trauercafé ist für Trauernde gedacht, die einen nahestehenden Menschen verloren haben.

Es steht allen Menschen offen, die um einen verstorbenen Menschen trauern, unabhängig von Konfession, Kirchenzugehörigkeit und Nationalität.

 

Mit dem Trauercafé wollen wir einen Raum der Gemeinschaft schaffen, der in geschützter Atmosphäre Gelegenheit bietet, sich zu treffen, zu reden und sich mit anderen Trauernden auszutauschen. Der Besuch ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Trauercafé wird von Mitarbeitenden des Seelsorgeteams sowie einer qualifizierten Trauerbegleiterin betreut und findet im Pfarrhaus Wollerau statt.


Das Trauercafé findet in den Monaten Oktober bis April jeweils an einem Freitag von 16:30 – 18:00 Uhr statt.

27. Oktober 2017       Thema: Trauern ist ein steiniger Weg

24. November 2017    Thema: Die Kostbarkeit unserer Tränen

15. Dezember 2017    Thema: Trauer, Trost und Zuversicht

 

 

 


Rückblick

 

Ökumenischer Weltgebetstag 2017

 

 

Bild: Alexandra Eugster

Auf dem Foto: Team Weltgebetstag 2017

 

Jedes Jahr am ersten Freitag im März wird der Weltgebetstag gefeiert. In diesem Jahr waren die Philippinen das Gastland beim Weltgebetstag. Das ökumenische Vorbereitungsteam durfte zahlreiche Besucherinnen und Besucher willkommen heissen.

Im Mittelpunkt der Feier stand das Thema „Bin ich ungerecht zu Euch“. Das Besondere am Weltgebetstag ist, dass an diesem Tag weltweit gemeinsam und nach derselben Liturgie gebetet wird. Beim anschliessenden geselligen Beisammensein wurden philippinische Speisen und Getränke gereicht.

Die diesjährige Kollekte kommt insbesondere benachteiligten Frauen, Mädchen und Kindern als Opfer von sexuellen Übergriffen zugute. Hierfür durften wir in Wollerau über 800 Franken entgegennehmen. Herzlichen Dank an die grosszügigen Spenderinnen und Spender.




Krankensalbungsfeiern 2017


Rückblick Krankensalbungsfeiern in Wollerau und Schindellegi

Im März fanden im Seelsorgeraum Berg drei Krankensalbungs-Gottesdienste

statt. Die Feier der Krankensalbung möchte Kranken oder betagten Menschen stärken, ihnen Kraft schenken sowie Trost und Hoffnung in schwierigen Zeiten spenden. Die Sorge um die Kranken hat in der kirchlichen Tradition eine grosse Bedeutung.  

 

Nach den stimmungsvollen Gottesdiensten, die musikalisch durch die Jodlerinnen Vroni

Fleischmann und Berti Portmann mitgestaltete wurden, waren die Besucherinnen und

Besucher zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

 

Unser herzlicher Dank gilt den freiwilligen Helferinnen in Wollerau und Schindellegi, die

die Anlässe liebevolle und engagierte vorbereitet haben.

 

 

Team Wollerau: Margrit Gassmann,

Brigitta von Euw, Bernadette Ulrich

Bild: Anita Höfer

 

 

Team Schindellegi: Dorli Huber und

Andrea Georgiadis

Bild: Anita Höfer

 



Pfarreiprojekt 2016 KARIBU-Kinderhilfe

 

Im 2016 unterstützten wir im Rahmen unseres Seelsorgeraum Berg Projektes die gemeinnützige Schweizer Stiftung „KARIBU-Kinderhilfe“.

 

Diverse Spenden und Kollekten kamen während dem Jahr zusammen. Heute, am 14. Februar 2017 durften wir den grossen Betrag von Fr. 41'634.65 den Stiftungsräten Vreni und Guido Kümin übergeben.

 

Wir danken Ihnen ganz herzlich für die Unterstützung unseres Projektes „KARIBU!“

 

 

 




Warme Winterkleider wechselten den Besitzer

Zum dritten Mal veranstaltete der Seelsorgeraum-Berg eine Kleiderspenden-Aktion

 

Zum dritten Mal veranstaltete der Seelsorgeraum-Berg eine Kleiderspenden-Aktion. Bereits am frühen Mittwochmorgen warteten bei frostigen Temperaturen zahlreiche Frauen, Männer und Kinder darauf, dass sich die Türen des Pfarreisaals in Wollerau öffneten. Zum dritten Mal veranstaltete der Seelsorgeraum-Berg in Kooperation mit dem Sozialzentrum Höfe eine Kleiderspenden-Aktion. Eingeladen waren armutsbetroffene und asylsuchende Familien aus der Region.