Home – Feiern – Firmung

Firmung

Zusammen mit der Taufe und der Eucharistie, ist die Firmung das dritte Sakrament der „Initiation“ in die katholische Kirche, das heisst, mit der Firmung nimmt der Christ voll und ganz, nun mit eigenem, selbstbestimmten, erwachsenen Willen am Leben der Kirche teil.

Was das heisst und welche Verantwortung dies auch mit sich bringt, lernen die jungen Erwachsenen auf dem Firmweg und sollen so zu einer selbstverantworteten Lebensentscheidung heran geführt werden.

Rückblick Anlässe

22 junge Erwachsene gefirmt!

Den eigenen Glauben bekräftigen und bestätigen, das haben letzten Sonntag, 19. Juni 2022 fast zwei Dutzend junge Erwachsene aus Feusisberg, Schindellegi und Wollerau. Wir danken allen, die diese Feier und den anschliessenden Apéro haupt-, neben- oder ehrenamtlich möglich gemacht haben und in irgendeiner Weise mitgewirkt haben. Ein besonderer Dank geht an Generalvikar Peter Camenzind für sein Predigtwort und die Spendung des Sakraments im Auftrag von Bischof Joseph Maria Bonnemain. Ein Merci geht auch an Adeline Marty und den sechs Sängerinnen sowie dem Musikverein Schindellegi-Feusisberg für die musikalische Gestaltung des Anlasses. Danken möchten wir auch dem freiwilligen Firmbegleiter Carlo Mächler sowie den Firmpatinnen und Firmpaten für ihr wertvolles Amt. Merci auch den frisch Gefirmten für ihr «Ja» zum Glauben. Wir hoffen, dass die jungen Erwachsenen gestärkt ihre weiteren Schritte gehen, in der Kirche und auf ihrem ganz persönlichen Lebensweg

Firmreise München 2022

Menschen aus Wollerau, Schindellegi, Feusisberg, Freienbach und Pfäffikon kamen zusammen und gingen auf eine Reise, nämlich auf die Firmreise nach München. Während diesen vier Tagen erlebten wir zusammen vieles; von einer Nachtwächtertour bis hin zum Shoppen in der Einkaufsmeile! Doch ich glaube, ich spreche für alle wenn ich sage, dass die Biketour durch München der Favorit vieler Personen war! Unter anderem natürlich auch der freie Abend, welcher uns mit offenen Armen zu sich einlud. Doch das Wichtigste auf der ganzen Reise war natürlich die Verbindung und den Bezug zu Gott nochmals zu stärken! Wir besuchten mehrere Gottesdienste in diesen Tagen und konnten so unsere Connection stärken! Diese Reise bleibt eine unvergessliche Erfahrung mit vielen tollen und festigenden Erlebnissen!
Text. Roxane Firmkandidatin

Rückblick Firmpatenanlass

Am Samstagnachmittag, 23. April 2022 haben die Firmlinge zusammen mit ihren Firmpaten den Vorbereitungsanlass zur Firmung gefeiert. Um uns etwas aufzuwärmen haben wir zu Beginn noch ein kleines Spiel gespielt. Danach erläuterte uns Generalvikar Peter Camenzind die Bedeutung der Firmung. Im Anschluss begaben sich alle Firmlinge zusammen mit ihren Firmpaten auf den Weg nach Schindellegi und wir wurden bei der Kirche, nach sehr intensiven Gesprächen, zu einem Apéro empfangen. Anschliessend wurde uns der genaue Ablauf des Firmgottesdienst erklärt und wir haben diesen auch geprobt. Zum Schluss feierten alle zusammen einen Gottesdienst und damit ist dieser erlebnisreiche
Nachmittag auch schon wieder zu Ende gegangen.
Text: Jan Hiestand, Firmkandidat

Rückblick Einschreibegottesdienst
Am Sonntag, 23. Januar 2022 im Gottesdienst um 10:30 Uhr in der Kirche St. Verena in Wollerau haben sich die Firmkandidatinnen und Firmkandidaten aus Feusisberg, Schindellegi und Wollerau ins Firmbuch eingeschrieben. Dieser wichtige Akt symbolisiert etwa die Halbzeit der Firmvorbereitung und zeigt den Willen der jungen Erwachsenen, sich auch weiterhin auf dem Firmweg intensiv mit ihrem Glauben und ihrem Leben auseinanderzusetzen. Wir danken allen, die die jungen Erwachsenen auf dem Weg zur Firmung im Gebet und mit guten Gedanken begleiten.

Über 50 Neugefirmte!

Über das Wochenende vom 19./20. Juni 2021 empfingen 52 junge Erwachsene aus den letzten beiden Firmjahrgängen das Sakrament der Firmung und damit auch die Gaben des Heiligen Geistes durch den emeritierten Weihbischof Marian Eleganti. An dieser Stelle möchten wir allen ganz herzlich DANKE sagen. Allen voran natürlich den frisch gefirmten jungen Erwachsenen: Für Ihr « Ja» zum Glauben und ihre Bereitschaft, sich firmen zu lassen, aber auch für ihr Verständnis, für die vielen coronabedingten Anpassungen auf dem Firmweg. Der Dank gilt allen Firmpat*innen, die nicht nur beim Firmgottesdienst, sondern hoffentlich auch den ganzen weiteren Lebensweg hinter den jungen Erwachsenen stehen. Ein Dank gilt auch den Eltern und Familien der Frischgefirmten, dafür dass sie den Glauben in ihrer Familie in den letzten Jahren gelebt und gepflegt haben und dies hoffentlich auch in Zukunft machen werden. Ebenfalls danken wir allen, die die jungen Erwachsenen auf ihrem (Firm-)Weg und während des Firmgottesdienstes mit Rat und Tat begleitet haben. Besonderen Dank gebührt den ehrenamtlichen Firmbegleitenden Carlo Mächler, Nadine Steingruber, Cordula Marty und Alois Marty, besonders den drei Letztgenannten, die wir dieses Jahr als ehrenamtliche Firmbegleitende verabschieden mussten. Ein herzliches Merci geht auch an alle anderen ehren-, neben- und hautamtlich tätigen Menschen, die irgendetwas für den Firmweg oder die Firmgottesdienste beigetragen haben. Zu guter Letzt geht ein Dank auch an den emeritierten Weihbischof Marian Eleganti für sein Predigtwort und die Spendung der Firmung. Wir wünschen den Gefirmten, dass sie die Kraft und den Beistand des Heiligen Geistes ihr ganzes Leben spüren und noch lange mit Freude an den Tag ihrer Firmung zurückdenken.

Das Leben im Seilpark
Eine motivierte Gruppe von Firmkandidatinnen und Firmkandidaten aus Feusisberg, Schindellegi und Wollerau erlebten am Sonntag, 30. Mai 2021 einen abwechslungsreichen Nachmittag im Seilpark als Wahlpflichtangebot auf dem Firmweg. Hoch in den Bäumen warteten diverse Hindernisse auf die jungen Erwachsenen. Gut gesichert an Karabinern ging es hinauf auf die Startplattform. Nicht nur Kraft und Ausdauer brauchte es, sondern auch ab und an ein bisschen Mut, den ersten Schritt zu wagen oder sich auf die Hinweise und Tipps der Kolleg*innen zu verlassen, respektive auch dem Material, der Technik und auch sich selbst zu vertrauen. Viele Themen, die die jungen Erwachsenen auch aus ihrem Leben kennen, wie “an die eigenen Grenzen kommen”, “über sich herauswachsen”, “etwas wagen”, “probieren und nicht studieren”, “manchmal muss man erstmals wieder einen Schritt zurück” oder “sich selbst übertreffen”, das erlebte man 1:1 auch im Seilpark. Mit all diesen Erfahrungen im Gepäck reisten die jungen Erwachsenen nach einem fast schon sommerlich warmen Halbtag zurück in die Höfe. Ein grosses Dankeschön allen, die etwas zu diesem eindrücklichen Anlass beigetragen haben.

Ein Tag an der Grenze

Da die Bestimmungen für grenzüberschreitendes Reisen zwischen der Schweiz und Deutschland immer noch sehr streng sind, musste leider auch dieses Jahr die Firmreise abgesagt werden. Viele Firmkandidat*innen aus den Pfarreien Feusisberg, Schindellegi, Wollerau, Freienbach und Pfäffikon wären gerne nach München mitgekommen und hätten ein abwechslungsreiches Programm in der vielseitigen Grossstadt erleben wollen. Doch leider fiel die Firmreise ins Wasser.
Die aktuellen Vorschriften lassen zumindest für Veranstaltungen im kleinen Rahmen in der Schweiz gewisse Möglichkeiten offen. So ging es nicht über, sondern an die Grenze, genauer gesagt in die Region Schaffhausen. Ein paar Firmkandidatinnen und Firmkandidaten erlebten so am Freitag, 14. Mai 2021 einen abwechslungsreichen Grenz-Tag. Nach der ruhigen, angenehmen und sicheren Fahrt mit dem Schuler Car war in Neuhausen im Kanton Schaffhausen erstmal Staunen angesagt.
Der Rheinfall, eines der schönsten Schöpfungswunder, beeindruckte die jungen Erwachsenen schon von weitem. Mit einem Boot ging es mitten ins Geschehen, auf den Felsen, der sich mitten im Rheinfall befindet. Auf diesem spürten die Firmkandidat*innen eine ganz spezielle Kraft: Das Zusammenspiel von Wasser und Wind. Ob die Jünger beim ersten Pfingstfest auch so etwas ähnliches gespürt haben, als plötzlich vom Himmel her ein Brausen kam?
Das Wesentliche nicht aus den Augen verlieren gilt nicht nur für die bald gefirmten jungen Erwachsenen, sondern auch beim Besuch der Miniaturwunderwelt ganz in der Nähe des Rheinfalls. Witzige Details, spannende Situationen aus dem Leben, ja sogar eine lustige Hochzeitsszene gab es im SmileStones zu bestaunen.
Nach diesem spannenden Einblick wurde gemeinsam am Fusse des Rheinfalls der Lunch aus dem Rucksack gegessen. Frisch gestärkt machten sich die jungen Erwachsenen auf, an ihre eigenen Grenzen zu kommen: nämlich im Seilpark. Nach einer gründlichen Instruktion konnten die verschiedenen Hindernisse hoch in den Bäumen erklommen werden. Einige kamen an ihre Grenzen, andere konnten Grenzen überwinden, oft auch mit Hilfe von Kolleg*innen. Ein eindrückliches und nachhaltiges Erlebnis.
Mit diesen einmaligen (Grenz-)Erfahrungen machten sich die jungen Erwachsenen müde, aber glücklich nach dem sonnigen Tag auf den Rückweg in die Höfe. Herzlichen Dank allen, die an diesem Tag dabei waren und etwas dafür beigetragen haben.

Ein weiterer Schritt auf dem Firmweg
In den letzten Monaten erlebten die 26 Firmkandidat*innen aus Feusisberg, Schindellegi und Wollerau drei Kleingruppenfirmabende, die ganz coronakonform durchgeführt werden konnte. Mit dem Firmpat*innen-Anlass ging es nun einen weiteren Schritt in Richtung Firmung. Am Samstag, 24. April 2021 trafen sich die jungen Erwachsenen mit ihren selbst ausgewählten Firmpat*innen entsprechend des Corona-Schutzkonzepts in zwei Gruppen in Feusisberg und Schindellegi. Nebst Infos rund ums Amt der Firmpat*innen sowie Grundlegendes zum Firmakt stand ein Emmaus-Gang bei wunderschönem Wetter auf dem Programm sowie ein gemeinsamer Gottesdienst. Herzlichen Dank allen Firmpat*innen für die Übernahme dieses wertvollen Amtes und allen anderen, die zum Gelingen dieses Anlasses etwas beigetragen haben. Wir freuen uns auf die Firmung am Sonntag, 20. Juni 2021

Firmung
Am Sonntag, 23. Juni spendete Abt Urban 22 Firmlingen aus dem Seelsorgeraum Berg und aus Feusisberg das Sakrament der Firmung in Schindellegi. Weitere 10 Firmlinge werden aufgrund des Eidgenössischen Turnfestes das Sakrament erst am 6. Juli in Pfäffikon empfangen.

Reisebericht Firmreise München 2019
Wir Firmlinge des Seelsorgeraum Berg durften zusammen mit Firmanden aus Feusisberg, Pfäffikon und Freienbach im Rahmen der diesjährigen Firmvorbereitung an einer Reise auf München teilnehmen. An diesem Ausflug konnten wir andere Firmlinge besser kennenlernen und mehr über die Stadt und ihre Geschichte erfahren. Die vier Tage des Auffahrtswochenendes waren gefüllt mit informativen, spassigen sowie auch sehr einprägsamen Erlebnissen. Auf der Hinfahrt hielten wir beim Kloster Andechs Rast, wo wir nach einem Gottesdienst im Benediktiner Kloster unsere erste typisch bayrische Mahlzeit geniessen konnten. Wir statteten auch dem Wallfahrtsort Altötting einen Besuch ab und lernten dort einiges über die Bauten rund um die berühmte Gnadenkapelle. Im Konzentrationslager Dachau, wurden wir unzensiert mit den Bedingungen und Methoden der damaligen Zeit konfrontiert. Dieses Erlebnis regte einige zum Denken an. Umso spannender war es, sich mit den dort ansässigen Karmelitinnen auszutauschen, welche tagtäglich mit dieser Kulisse konfrontiert sind. In einem Rundgang durch die Allianz Arena, war es möglich, sich in die Spieler vor dem Spiel einzufühlen. Abends wurden uns die Pflichten der mittelalterlichen Münchner Nachtwächter in einer Führung durch die Stadt nähergebracht. Auf der Heimfahrt hatten wir nicht nur das Glück, dass die Autobahnkirche Windach auf dem Weg lag, sondern auch der Skyline Freizeitpark Allgäu. Nach einem adrenalinreichen letzten Tag und weiteren 290 km Fahrt erreichten wir nach spannenden und kurzweiligen vier Tagen wieder die Höfe.
Ivo Cavelti

Firmung 2018

Wegen grosser Beteiligung feierten wir am Samstag 26. Mai und am Sonntag 27. Mai in Feusisberg und im Seelsorgeraum Berg Firmung. 33 Personen empfingen das heilige Sakrament durch den Weihbischof Marian Eleganti.