Home – Gemeinsam – Minis

Minis

 

Die Ministrantinnen und Ministranten übernehmen wichtige Dienste während den Gottesdiensten. Das Wort „Ministrant“ leitet sich vom lateinischen „ministrare“ ab, was mit „dienen“ übersetzt werden kann. Minis, wie die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen auch genannt werden, die diesen Dienst ausüben, dienen also. Sie tragen Kerzen, helfen bei der Gabenbereitung, ziehen die Kollekten ein oder schwingen das Weihrauchfass, um nur einige ihrer Aufgaben zu nennen. Die ersten beiden Minis waren die Apostel Petrus und Johannes, die von Jesus vor dem letzten Abendmahl den Auftrag bekamen, alles fürs Paschamahl vorzubereiten. Im Laufe der Geschichte hat sich der Dienst der Minis stark verändert. Doch auch heute sind sie noch unverzichtbar in der Liturgie. Nebst ihren Einsätzen im Gottesdienst treffen sich die Minis aber auch in der Freizeit für gemeinsame Anlässe, Ausflüge oder auch Lager. Alle Kinder, die auch zu der Gemeinschaft der Ministrantinnen und Ministranten dazu gehören wollen, und während circa ein bis zwei mal pro Monat in den Gottesdiensten dienen wollen, können nach der Erstkommunion der Ministrantenschar beitreten. Im Seelsorgeraum Berg gibt es einerseits die Minis in Schindellegi die in der St. Anna-Kirche ministrieren und die Minis in Wollerau, die in der St. Verena-Kirche ihren Dienst ausüben. Zu den Anlässen ausserhalb der Gottesdienste sind aber immer beide Scharen eingeladen. Aktuell zählt die Schar in Schindellegi ca. 25 Minis, die Schar in Wollerau ca. 40 Minis. In der deutschsprachigen Schweiz üben ca. 24‘000 Ministrantinnen und Ministranten diesen wertvollen Dienst aus.

Aktuelles

Rückblick

Grillabend Minis
Am ersten Samstag im September waren die Minis aus dem Seelsorgeraum in Freienbach zum Grillieren eingeladen.
Noch am Mittag war es kaum vorstellbar, dass den Minis ein richtig schöner Abend bei bestem Wetter in der Seeanlage in Freienbach bevorstehen würde. Doch genauso war es:  Neben lässigen Spielen gab es Cervelats, Schlangenbrot und Marschmallow für das leibliche Wohl. Auch hatten manche Minis oder deren Eltern Kuchen gebacken. Wir bedanken uns bei den Minis von Freienbach und Pfäffikon und allen, die geholfen haben, für diesen schönen Abend.

Minis im Europapark
Mitreissende Achterbahnen, fantastische Shows, erfrischende Wildwasserbahnen und vieles mehr waren die Highlights des Mini-Ausflugs am 15. Mai 2019. Als Dank für ihren treuen und zuverlässigen Dienst erlebten die Ministrantinnen und Ministranten aus Schindellegi und Wollerau einen abwechslungsreichen Tag im Europapark. Nach einer kurzweiligen Carfahrt konnten die Minis in Kleingruppen den ganzen Freizeitpark entdecken und sich auf der Bluefire, Silverstar, der Schweizer Bobbahn und vielen anderen Fahrgeschäften vergnügen oder einige der farbenfrohen Showeinlagen geniessen. Müde aber glücklich kamen alle am Abend wieder zurück in den Seelsorgeraum Berg. Herzlichen Dank allen, die etwas zu diesem fantastischen Tag beigetragen haben und natürlich auch allen Minis, die einen so wertvollen Dienst ausüben.

Ausflug der älteren Minis
Einen halben Nachmittag lang auf unterschiedlichsten Trampolins springen – genau das durften die älteren Minis aus Wollerau und Schindellegi am Samstag, 6. April. Als Dank dass sie auch noch in der Oberstufe ministrieren, erlebten die jugendlichen Minis einen abwechslungsreichen Ausflug ins BounceLab. Herzlichen Dank allen die etwas zu diesem Anlass beigetragen haben und natürlich auch den Minis für ihren wertvollen Dienst.

Kinoanlass Minis
Im Januar 2019 trafen sich über ein duzend Minis aus Schindellegi und Wollerau zu einem gemütlichen Filmabend. Bei viel Popcorn wurde zusammen ein abwechslungsreicher Film geschaut. In den Pausen blieb genug Zeit, um miteinander zu sprechen, sich auszutauschen oder auch mal mit Minis zu reden, die man noch nicht so gut kennt. Herzlichen Dank allen, die etwas zu diesem Abend beigetragen haben.

Adventsanlass für Minis
Am Montagabend, 3. Dezember 2018 trafen sich Minis aus Wollerau und Schindellegi zu einem gemütlichen Adventsanlass um unter der Leitung der drei ehemaligen Ältestenministrantinnen von Wollerau. Vier verschiedene Guetzlisorten wurden gebacken und verziert, dazwischen wurden gemeinsam noch ein paar Spiele gemacht. Am Schluss durften alle eine volle Tüte von den frischen selbstgemachten Guetzli mit nach Hause nehmen. Herzlichen Dank allen, die dabei waren und besonders dem Vorbereitungsteam für die Organisation und Durchführung des Anlasses!

Rückblick Mini-Ältestenanlass
Sich freiwillig einsperren lassen und nur durch Teamwork, verschiedene Denkweisen und dem Lösen von kniffligen Aufgaben innerhalb von 30 Minuten entkommen? Das ist nichts für schwache Nerven. Doch die ältesten Minis aus dem Seelsorgeraum Berg haben genau das bei ihrem Ältestenausflug gemacht und gezeigt, dass Teamwork auch pfarreiübergreifend sein kann und dass es alle mit ihren Fähigkeiten braucht, um aus dem Raum auszubrechen. Das anschliessende Mittagessen wurde dann in der durch Kombinationsfähigkeit und Rätselglück erkämpften Freiheit genossen. Herzlichen Dank allen, die dank jahrelangem Mini-Dienst dabei waren!

Rückblick Mini-Spieltag Höfe
Am Samstag, 15. September fand der zweite Mini-Spieltag für alle Ministantinnen und Ministranten aus den Höfen in Wollerau statt. In unterschiedlichen Disziplinen wurde gegeneinander und miteinander gespielt, der Spass stand aber immer im Vordergrund. So wurden bei der Siegerehrung auch alle Teilnehmenden gleichermassen mit einem Goldbarren aus Schockolade ausgezeichnet. Allen, die etwas zu dem tollen Anlass beigetragen haben, sei herzlich gedankt.

Rückblick Mini-Lager
Die ersten fünf Tage der Herbstferien verbrachen 32 Ministrantinnen und Ministranten aus dem Seelsorgeraum Berg mit ihren Begleitpersonen in Eichberg im sankt-gallischen Rheintal. Bereits die Anfahrt war ein Höhepunkt, so wurde auf der Hinfahrt zum Lagerhaus gerodelt und die Stadt Appenzell erkundet. Dann gab es das schön gelegene Lagerhaus mit der grosszügigen Umgebung zu entdecken. Am Sonntag feierten die Minis den Erntedankgottesdienst in der Pfarrei Altstätten mit und spielten eine Runde Minigolf. Weitere Highlights waren der Besuch des Säntispark am Montag sowie die Ateliers, Gruppenspiele, der bunte Abend und vieles mehr. Auf der Rückreise wurde in einem Zoo Halt gemacht und die Minis konnten zum Abschluss eines abwechslungsreichen Lagers noch selbst eine Tafel Schokolade giessen. Allen Minis, die als Dank für ihren treuen und zuverlässigen Dienst in unseren Pfarreien sich das Minilager verdient haben, sei herzlich gedankt, ebenso allen anderen, die irgendetwas fürs Minilager beigetragen haben, vor allem dem Koch Philip Rüttimann, der mit seinen Kochkünsten das Lager bereicherte.